bella martha

bella martha kunst­haus

"Kunst im Sozia­len“ war die Idee, die den Grün­der Has­so von Gill­haus­sen ver­an­lass­te, sein gesam­tes Ver­mö­gen für die Ent­wick­lung der sozia­len Ein­rich­tung Mart­has­h­o­fen ein­zu­set­zen. Die­ser Idee fol­gend, ist inmit­ten von Mart­has­h­o­fen das bella martha kunst­haus ent­stan­den. Unter einem mäch­ti­gen Holz­dach befin­den sich vier Ate­liers: Drei klei­ne­re sind ver­mie­tet an Künst­ler der Regi­on, im gro­ßen fin­den Aus­stel­lun­gen, Ver­an­stal­tun­gen, Kunst­kur­se für Kin­der, Jugend­li­che, Erwach­se­ne und Mit­ar­bei­ter sowie künst­le­ri­sche Pro­jek­te mit jun­gen Geflüch­te­ten, Müt­ter mit Kin­dern und älte­ren Men­schen statt.

Joseph Beuys

Mit Bewusst­sein Kar­tof­feln schä­len ist Kunst.

Ver­an­stal­tun­gen und Pro­jek­te

  • Jour Fixe An jedem 16ten eines Monats laden wir im Rah­men der Ver­an­stal­tungs­rei­he „Jour Fixe 16/19“ Künst­ler, Wis­sen­schaft­ler und Men­schen mit Visio­nen ein, um über ihr Werk oder ihre Arbeit zu spre­chen. Anschlie­ßend ist Raum für Fra­gen, Aus­tausch und ein Glas Wein. Beginn ist immer um 19 Uhr.
  • 9 Tage. Schöp­fung Das Kurz­zeit­sti­pen­di­um ermög­licht es Kunst­stu­die­ren­den und – absol­ven­ten 9 Tage in das sozia­le Umfeld Mart­has­h­o­fen ein­zu­tau­chen, inter­ak­tiv künst­le­risch zu arbei­ten und das Ergeb­nis in einer Aus­stel­lung zu prä­sen­tie­ren.
  • Vor­Ort Frau­en­ca­fé Offe­ner regel­mä­ßi­ger Treff im kunst­haus für geflüch­te­te und deut­sche Frau­en und ihre Kin­der. Bei Tee und Gebäck bekom­men alle Ein­blick in die jeweils ande­re Kul­tur und es wird wie neben­bei Deutsch gelernt.
  • Zuhau­se in der Kunst Die Neu­auf­la­ge und Erwei­te­rung unse­res Pro­jekts "Gegen die Wand" ist eine Mischung aus Kunst- und Inte­gra­ti­ons­pro­jekt für Men­schen mit und ohne Flucht­er­fah­rung. Wir möch­ten einer­seits Jugend­li­che, hie­si­ge und geflüch­te­te, mit auf eine künst­le­risch-schöp­fe­ri­sche Welt­rei­se neh­men, zum ande­ren wird es künst­le­ri­sche Work­shops für geflüch­te­te Frau­en und ihre Kin­dern geben. Start ist im Okto­ber 2018.