fbpx

bella martha

JOUR FIXE +

bella martha

Jour Fixe +

ist eine Ver­an­stal­tungs­rei­he über künst­le­ri­sches und sozia­les Schaf­fen mit Vor­trag, Aus­tausch plus Work­shop.

Hier­zu laden wir Künstler/​innen und Men­schen mit Visio­nen ein, die über ihr künst­le­ri­sches und sozia­les Schaf­fen spre­chen. Anschlie­ßend gibt es Raum für Fra­gen und Aus­tausch. Das + steht für den WORK­SHOP.

Novem­ber 2019

Isa­bel­le von Gat­ter­burg und Chris­ti­an Mül­ler

KÖR­PER SPIEL RAUM

Work­shop Fr, 29.11.2019: 15.00−18.00 Uhr + Vor­trag Fr, 29.11.2019: 19.00 Uhr

Work­shop: Im Work­shop­teil geht es um Grund­la­gen für die Erfin­dung von Tanz- und Thea­ter­sze­nen. Aus­gangs­punkt dafür ist der eige­ne Kör­per mit sei­ner indi­vi­du­el­len Krea­ti­vi­tät. Der Fokus wird auf Anord­nungs­mög­lich­kei­ten von Kör­pern im Raum lie­gen. Des­halb bit­te beque­me Klei­dung, in der man auch mal schwit­zen kann, mit­brin­gen. Neben dem prak­ti­schen Aus­pro­bie­ren thea­tra­ler Tech­ni­ken wer­den wir uns auch mit­dem Zuschau­en und Beschrei­ben von Aktio­nen auf der Büh­ne beschäf­ti­gen.

Anmel­dun­gen für den Work­shop bit­te per E‑Mai: [email protected]​bellamartha.​com

Vor­trag: Isa­bel­le von Gat­ter­burg und Chris­ti­an Mül­ler berich­ten anhand ihrer bis­he­ri­gen pro­fes­sio­nel­len Thea­ter­pro­jek­te von der Arbeit mit Lai­en und Pro­fis. Im Vor­der­grund
des Vor­trags ste­hen künst­le­ri­sche Arbeits­wei­sen, die es ermög­li­chen aus spie­le­ri­scher
Impro­vi­sa­ti­on leben­di­ge Tanz- und Thea­ter­sze­nen zu ent­wi­ckeln.

bella martha kunst­haus
Mart­has­h­o­fen 6 | 82284 Graf­rath | www​.bel​l​amar​tha​.com | Ver­an­stal­ter: Kunst­Zeit­Haus
Solid. Preis­ge­stal­tung: Vor­trag 8€ (reg.), 5€ (erm.), 10€ (sol.); Work­shop 25€ (reg.), 15€ (erm.), 40€ (sol.)

Sep­tem­ber 2019

Ste­phan Lani­us 

Ver­ständ­nis für die Kunst ande­rer Kul­tu­ren resul­tiert zum Ver­ständ­nis für uns selbst.“

Vor­trag Fr, 27.09.2019, 19 Uhr + Work­shop Sa, 28.09.2019, 10–13 Uhr

Der Kon­tra­bas­sist spricht über Asyl­Art e.V., einen gemein­nüt­zi­gen Ver­ein, der die inter­kul­tu­rel­le künst­le­ri­sche Zusam­men­ar­beit zwi­schen Künst­lern, die als Geflüch­te­te in Deutsch­land leben und deut­schen pro­fes­sio­nel­len Künst­lern för­dert.
Im Mit­tel­punkt ste­hen gegen­sei­ti­ge Inspi­ra­ti­on und krea­ti­ves Schaf­fen. Die gemein­sa­me Arbeit an authen­ti­schen Aus­drucks­mög­lich­kei­ten kann neue Wege und sozia­le Lösun­gen auf­zei­gen, die vor­her ver­mut­lich undenk­bar gewe­sen wären.
Im Work­shop betrach­ten wir die Unter­schie­de der Welt­kul­tu­ren und ver­su­chen, die­se durch musi­ka­li­sche und thea­tra­li­sche Per­spek­ti­ven zu ver­ste­hen. Mit dem Ziel, auch ein bes­se­res Ver­ständ­nis für uns selbst zu erschaf­fen.

Vortrag 8 EUR  / Workshop 25 EUR
Anmeldungen für den Workshop bitte per E-Mai: [email protected]

Juli 2019

Clau­dia Schlür­mann:

MATE­RI­AL ALS TOR ZU NEU­EN FÄHIG­KEI­TEN

Vor­trag Fr, 12.07.2019, 19 Uhr + Work­shop Sa, 13.07.2019, 10–13 Uhr

Gibt es einen Zusam­men­hang zwi­schen Mate­ri­al und sozia­len Pro­zes­sen?

Wie kön­nen wir ganz bei den „Din­gen“ ankom­men und zugleich eine Ahnung davon ent­wi­ckeln wo eigent­lich unser eige­nes krea­ti­ves Poten­ti­al wur­zelt?

Bild­haue­rin und Dozen­tin Clau­dia Schlür­mann sieht in indi­vi­du­el­len künst­le­ri­schen Pro­zes­sen das Poten­ti­al zur Ver­än­de­rung. Ziel ist ein neu­er Umgang mit Mate­ria­li­en und Objek­ten sowie den eige­nen Denk­pro­zes­sen und Sin­nes­wahr­neh­mun­gen. Der Vor­trag gibt anhand von Bil­dern einen Ein­blick in Arbeits­pro­zes­se mit den unter­schied­lichs­ten Mate­ria­li­en und eröff­net einen Fra­ge­raum.

Im Work­shop am Sams­tag kann man eige­ne Schrit­te der Mate­ri­al- und Pro­zesserkun­dung erle­ben.

Eintritt 8 EUR  / Kosten Workshop 25 EUR
Anmeldungen für den Workshop bitte per E-Mai: [email protected]

Mai 2019

Pau­li­na Mandl und Simon Kubat:

KUNST ALS VEN­TIL – Thea­ter ist rea­lis­ti­scher als das Leben

Vor­trag Fr, 17.05.2019, 19 Uhr + Work­shop Sa, 18.05.2019, 10–13 Uhr

Künst­le­ri­sche Arbeit als Werk­zeug für eine Aus­ein­an­der­set­zung mit dem gesell­schaft­li­chen Mit­ein­an­der. Die dar­stel­len­de Kunst als Mög­lich­keit neue Aus­drucks­for­men für den Aus­tausch zwi­schen Indi­vi­du­en zu fin­den. Vor allem in der Arbeit mit Men­schen, die kei­ne künst­le­ri­sche Aus­bil­dung haben, dient die Kunst als Mit­tel um Erfah­run­gen zu ver­ar­bei­ten; Ängs­te und Wün­sche zu for­mu­lie­ren; und das Gegen­über am Inne­ren teil­ha­ben zu las­sen. Seit 6 Jah­ren arbei­ten wir gemein­sam mit Jugend­li­chen, Geflüch­te­ten und Men­schen mit Behin­de­run­gen in Thea­ter­pro­jek­ten und Work­shops. Zum Bei­spiel bei Lok­stoff! Thea­ter im öffent­li­chen Raum, Job­lin­ge e.V., Würt­tem­ber­gi­scher Kunst­ver­ein und ver­schie­de­nen sozia­len Insti­tu­tio­nen.

Der Vor­trag ist eine Refle­xi­on die­ser Pro­jek­te, Arbeits­wei­sen und Ziel­grup­pen. Wir ken­nen die Lösung nicht. Wir for­schen, expe­ri­men­tie­ren und ver­su­chen. Wir schöp­fen und schaf­fen gemein­sam und ver­han­deln unter­schied­li­che Posi­tio­nen. Das Ergeb­nis ist dabei stets offen. Wir wis­sen nicht, was dabei her­aus­kommt, was ent­ste­hen soll oder will. Wir geben den Rah­men und die Hil­fe­stel­lung zur Ent­fal­tung von Poten­zia­len. Der Work­shop bie­tet allen Inter­es­sier­ten die Mög­lich­keit anhand per­for­ma­ti­ver Ansät­ze selbst Erfah­run­gen mit Text, Stim­me, Spra­che und Kör­per als Aus­drucks­mit­tel zu sam­meln.

Eintritt 8 EUR  / Kosten Workshop 25 EUR
Anmeldungen für den Workshop bitte per E-Mai: [email protected]

Ver­gan­ge­ne Ver­an­stal­tun­gen

JOUR FIXE 2018

  • April: SEKEM Initia­ti­ven in Ägyp­ten. Ein KUL­TU­REL­LER AUS­TAUSCH ZWI­SCHEN ORI­ENT UND OKZI­DENT
  • Mai: KAT­RIN SCHÜ­LER: PLAS­TIK­FREI LEBEN: Juli 2018: PETER DIETZ „KLANG UND ZEICH­NUNG“
  • Okto­ber: GLS-Bank: SINN­VOLL, NACH­HAL­TIG UND ERFOLG­REICH GELD ANLE­GEN, WIE GEHT DAS?:
  • Novem­ber:ANDRE­AS WEBER: „STOFF UND BEGEH­REN. EINE POE­TI­SCHE BIO­LO­GIE.“

JOUR FIXE 2017

  • Febru­ar Gese­ko v. Lüp­ke Wie konn­te es dazu kom­men
  • März Juschi Ban­na­ski Werk­be­richt
  • April Uche Akpu­lu Flucht­be­we­gun­gen und Flücht­lings­po­li­tik
  • Mai Chris­ti­an Fel­ber Gemein­wohl­öko­no­mie
  • Juli Wen­zel Ziersch Ein expe­ri­men­tel­les Gespräch über das Kunst-Werk
  • Sep­tem­ber Maria Knil­li Der rote Faden zwi­schen Werk und Vita
  • Okto­ber Grand­ho­tel Cos­mo­po­lis Eine sozia­le Plas­tik mit­ten in Augs­burg
  • Novem­ber Chris­toph Möl­ler Werk­be­richt

JOUR FIXE 2016

  • Janu­ar Anna Brass Doku­men­tar­fil­me­rin
  • Febru­ar Niko­laus Brass Wie Musik ent­steht
  • März Fabio­la Tur­ku und Geoff Good­man Kon­zert
  • April Andre­as Klo­ker Per­for­mance
  • Mai Bern­hard Marks und Cor­ne­lia Rapp Gedan­ken und Wege jen­seits des Abgrunds
  • Juni Udo Her­mannstor­fer Die EU – Ein Haus ohne trag­fä­hi­ges Fun­da­ment?
  • Sep­tem­ber Josef Lang Werk­be­richt
  • Okto­ber Glo­ria Gans Werk­be­richt
  • Novem­ber Ste­fan Weh­mei­er Natur­stü­cke
  • Dezem­ber Aus­stel­lung „Gegen die Wand“ Kunst­pro­jekt mit jun­gen Geflüch­te­ten im bella martha kunst­haus