Kuchen, Kunst und moderne Architektur

Das Café Bella Martha – der neue Geheimtipp im Landkreis 

Von Petra Neumaier
Gustl 2/2016

„Mit dem Café haben wir hier das große Los gezogen“, sagt die Dame beim Gehen. Die beiden Betreiberinnen Martina Türschmann und Ingrid Feitl freuen sich sehr über das Lob. Die schöne ruhige Lage am Waldrand oberhalb Grafraths - jedoch direkt gelegen am Ammerseer Radlweg, die außergewöhnliche Einrichtung, aber vor allem die sensationellen Kuchen und Torten haben das Bella Martha Café längst zu einem beliebten Ausflugsziel gemacht – auch zur kalten Jahreszeit! 

Gemeinsam leiten die beiden seit Sommer 2015 das Café. „Wir haben ein tolles Team im Rücken und können endlich auch Donnerstag- und Freitagnachmittag öffnen. Frühstück gibt es jetzt jeden Vormittag bis 11 Uhr“, erzählt Martina Türschmann. Ob Kuchen (auch vegan) oder die kleinen Mittagsgerichte, alles wird aus regionalen Produkten hausgemacht. Eier und Milchprodukte haben Bioqualität. „Wir backen auch auf Bestellung“, betont Ingrid Feitl. 

Dass hier neben Kulinarischem auch Kunst und Kultur zu Hause sind, beweist das Programm. Im angegliederten Kunsthaus finden Kurse statt, Einmal im Monat plaudern renommierte Künstler aus der Region über ihre Arbeiten und auf der „offenen Bühne“ wird gemeinsam gejammt. Neu ist die Konzertreihe „RoofTop“ im Saal unter dem Dach, wo Schüler des Münchner Konservatoriums die Gelegenheit bekommen, vor Publikum zu musizieren. 

GUSTL-Tipp: Auch privat kann im Bella Martha gefeiert werden.