Christina Kuehn

Christina Kuehn.jpg

Malerin und künstlerische Leitung bella martha kunsthaus

1959 geboren in Montreal, Kanada

1976-1981 Studium an der Fakultät der Bildende Künste in Montreal, Kanada, Bachelor of Fine Arts, Bildhauerei.

1981-1983 Studium an der Hochschule für Waldorfpädagogik, Stuttgart.

1983-1987 Studium der Malerei an der Freien Malschule, Basel, Schweiz  bei B. Assenza und P. Pollock.                                 

1990  Rückkehr nach Kanada. Lehrtätigkeit in der Waldorfschule sowie Studiengang der Waldorfpädagogik. Tätigkeit als Gastdozentin in Moskau und Sankt Petersburg

1991- 2001 Umzug nach Sao Paulo, Brasilien. Mitbegründerin der Kunstschule "Centro de Arte“ in Sao Paulo. Mitglied der Künstlergruppe „Fermento“. Ausstellungen in Sao Paulo, Belo Horizonte, Rio de Janeiro und Salvador, Brasilien.  Projekte mit Jugendlichen in der Favela „Monte Azul“.

Seit 2001 in Bayern wohnhaft, als freischaffende Künstlerin und Dozentin für Malerei und Kunstgeschichte sowie als Kunstpädagogin tätig.  Zum Arbeitsfeld gehören zudem Kurse, Veranstaltungen, Ausstellungen sowie Projekte im sozialen Bereich.

Tätigkeit als Dozentin in Argentinien und Brasilien.


Freya Junker


Silvia Ried

 
 

 

Kunstlehrerin am Gymnasium und freischaffende Künstlerin

* 1963
1984 – 1989  
Studium der Pädagogik/Kunsterziehung an der LMU München
1998 – 2003  Studium an der Akademie der Bildenden Künste München
2001  Stipendium Sommerakademie Salzburg
2004 – 2005  einjähriges Stipendium des Bayerischen Kultusministeriums

 

Linie, Wort, Raum, Bewegung …
Linie als Ausgangspunkt der Zeichnungen und Skulpturen.
Durch die fließende Bewegung des Verknüpfens von Draht oder Kabel entstehen Skulpturen, denen eine zeichnerische Geste innewohnt. Offene, transparente Räume in Beziehung zum Umraum. Gedichte als Wortgewebe, Wortspiele. Ein Prozess des Findens von Wörtern, aus der Wahrnehmung von Innen und Außen. Verknüpfen, Verweben, Verdichten.